Häufige Fragen zu Familienstellen

Wann ist eine Familienaufstellung sinnvoll?

Familienaufstellungen sind eine Möglichkeit der Problemlösung. Menschen, die im Privaten oder Beruflichen immer wieder auf die gleichen Probleme stoßen, haben darüber eine Möglichkeit, ihre Perspektive zu verändern und damit ihrem inneren Frieden näher zu kommen.

Für welche Themen kann man Aufstellungen nutzen?

Für Beziehungsthemen innerhalb der Familie, bei eigenen Themen im Beruf oder bei Krankheits-Symptomen; ebenso bei Fragen über Immobilienkauf oder -verkauf (z.B. gibt es immer wieder die Fälle, dass sich manche Objekte nicht verkaufen lassen) oder bei Unternehmen (permanenter Streit zwischen Abteilungen oder Firmeneinheiten, Integration von M&A, etc.).

Kann man Aufstellungen auch für Berufsthemen anwenden?

Ja, Aufstellungen kann man für Berufsthemen (soll ich den Job wechseln, was tun bei Mobbing, warum ist mein Chef so ungerecht etc.) anwenden.

Gibt es Themen, die Sie nicht aufstellen (können)?

Bestimmt gibt es diese Themen – aber bevor ich etwas ausschließe, sollten wir miteinander reden.

Was heißt „systemische Aufstellung“?

Das Wortgebilde will zeigen, dass es sich bei den Aufstellungen immer um Systeme handelt. Als System bezeichnet man dann z.B. einen Familienverbund.

Welche Auswirkungen können Aufstellungen haben?

Bei Aufstellungen können Bindungen und Verstrickungen erkannt werden. Durch Würdigen der Situationen und auch der „vergessenen“ Personen entstehen neue Bilder. Damit kann der Kunde eine neue Perspektive auf das Problem bzw. Symptom einnehmen und häufig seinen inneren Frieden wiederfinden.

Als Auftraggeber, muss ich mein Problem genau benennen können, um eine Aufstellung zu vereinbaren?

Ja, das Problem sollte klar definiert werden können.

Wieviel kostet eine Familienaufstellung und wie lange dauert sie?

Eine Familienaufstellung dauert meist zwischen 30 Minuten und einer Stunde, die genauen Preise einer Aufstellung finden Sie hier.

Genügt es, nur eine Aufstellung zu machen, um mein Problem zu lösen?

Eine Erfolgsgarantie kann es bei Aufstellungen nicht geben, denn wir können nichts „machen“. Allenfalls fließen Energien, die neue Perspektiven sichtbar machen.

Wie gehen Sie mit Aufstellungen in Zeiten von Corona um?

In den Zeiten von Corona gelten die Hygieneregeln, die allgemein publiziert werden – und da Ulm in Baden-Württemberg liegt, gelten die Landesregeln.

Kann ich eine Aufstellung auch über Skype, ZOOM oder andere digitale Medien machen lassen?

Eine Aufstellung über z.B. Skype ist jederzeit möglich. Die Stellvertreterfunktion übernehmen in diesem Fall bspw. Playmobilfiguren.

Muss ich als Stellvertreter schon einmal eine Aufstellung mitgemacht haben?

Nein, denn es bedarf keinerlei Vorkenntnisse. Von großem Vorteil ist allerdings, sich nicht vom Kopf, sondern von den eigenen Impulsen und Gefühlen leiten zu lassen.

Kann ich bei Ihren Aufstellungen Stellvertreter werden?

Natürlich. Als Stellvertreter kann sich jeder bei offenen Seminaren zu Verfügung stellen. Eine Gewissheit, ob man auch als Stellvertreter in die Aufstellung gebeten wird, kann es jedoch nicht geben; es hängt einzig vom Kunden ab, wen er für seine Aufstellung auswählen wird.

Was, wenn ich als Stellvertreter nicht mehr weiter weiß?

Diese Situation kommt häufiger vor, aber das macht nichts. Manchmal braucht es etwas Zeit, bis sich das Unbewusste im Stellvertreter genügend meldet und sich ein Impuls einstellt, der den Prozess weiterführen lässt. Wenn alle spüren, dass die Situation „rund“ ist, dann kommen auch keine weiteren Impulse und der Coach kann beginnen, die Aufstellung aufzulösen.

Was passiert, wenn Verstorbene tabuisiert werden?

Das Überraschende ist, dass Verschweigen und/oder Unterdrücken der Erinnerung an Tabuthemen innerhalb des Familiensystems dazu führt, dass z.B. später Geborene mit ihrem Verhalten unbewusst an die “vergessene Person” erinnern. Auch Krankheitssymptome können die Person immer wieder dazu auffordern, das Symptom anzusehen, um dadurch eine Lösung zu erfahren.

Was versteht man unter Würdigung in einer Familienaufstellung?

Zum einen ist Würdigung die Anerkennung der Situation, die sich oft durch die Problemstellung ergibt. Zum anderen ist sie aber auch das Anerkennen, dass jeder in dem Familiensystem für sein Schicksal selber verantwortlich ist und auch in der Lage ist, dieses zu tragen.

Ist eine Familienaufstellung gefährlich?

Eine wichtige Frage. Als Coach darf man kein Ergebnis erzwingen wollen, bzw. eine eigene vorgefasste Meinung in der Aufstellung umsetzen wollen. Eine Aufstellung entwickelt sich vom Kunden aus und kann damit eine neue Perspektive zu seiner Problemstellung zeigen. Dieser Perspektiv-Wandel kann schmerzhaft sein, da es auch bedeuten kann, sich von alten Verhaltensweisen und Mustern zu lösen. Ich verstehe meine Aufgabe darin, den Prozess während der Aufstellung zu begleiten. Allerdings kann psychologische Betreuung eine Familienaufstellung nicht ersetzen.

Ist eine Familienaufstellung ein Schauspiel?

Aufstellungen sind keine Shows oder Schauspiele und damit auch kein Ort an dem Dramen aufgeführt werden. Vielmehr zeigt sich in einer ruhigen, empathischen Atmosphäre das Wesentliche an der vom Kunden nachgefragten Problemstellung. Die Erkenntnisse können sehr berührend sein.